Leuchtfeuer und Glückskekse
Literatur aus dem Landkreis Mainz-Bingen, Leinpfad Verlag, Ingelheim, Mai 2016.
In dem Büchlein findet Ihr meine Geschichte „Fortlaufend“.
Unterwegs, unterwegs. Wohin geht ihr? Was treibt euch, dass ihr unterwegs seid? Seht ihr nicht, wie sich der blutrote Sonnenball dem Horizont nähert, von violetten Wolkenschleiern umschmeichelt?

"Eine unglaubliche Geschichte" in: Göllheimer Geschichten
in und um Göllheim, Iatros Verlag 2017, Sonnefeld

Johanna Stein schreibt:

Die Brüste der Anu
(Paps of Anu): vor etwa fünf-tausend Jahren gestalteten Menschen
die Gipfel die-ser Zwillingshügel im irischen County Kerry so, dass sie weiblichen Brustwarzen ähneln (paps). Welche mythische oder religiöse Idee hing damit zusammen? Ruht hier die nährende Urmutter, von der in der irischen Sagenwelt so oft die Rede ist?
Fasziniert von solch alten Kultstätten, nimmt Johanna Stein ihre Leser mit auf eine ebenso packende wie tiefgründige Reise zu den spirituellen Plätzen der grünen Insel Irland. Um diese Plätze ranken sich Jahr-hunderte alte Mythen, die der Autorin immer wieder den Weg auf ihrer kritischen Auseinandersetzung mit dem keltischen Erbe und der Geschichte der Christianisierung Irlands weisen. Für den Leser entsteht ein vielschichtiges Portrait dieses Landes mit seiner komplexen Vergangenheit.
Zugleich ist dieses Buch auch eine ganz persönliche Sinnsuche der Autorin nach einer überstandenen Krebserkrankung und dem Tod ihres Ehemannes.

bestellen

Wechselndes Licht
Geschichten von der grünen Insel, die in unterschiedlicher Weise den vielschichtigen Charakter Irlands und seiner Bewohner erhellen. Der außergewöhnliche, teilweise hintergründige Charme dieser Menschen wird in den Schilderungen lebendig. Der Wandel Irlands vom Armenhaus zum Land ungekannter Prosperität steht im Zentrum der Erzählungen, die ein liebevolles
wie kritisches Porträt zeichnen. Sie sind der Künstlerin Vicky Saunders-Helps gewidmet, die in Irland ihre Heimat fand und
das Land in seiner überwältigenden Schönheit liebte.
bestellen

Alles Private …
War die Zeit der Studentenproteste von 1967-69
eine Zeit der Helden, Politclowns oder gar der Revolutionäre, die überkommene Werte skrupellos beiseite räumten und deshalb verantwortlich gemacht werden können für die Übel der heutigen Gesellschaft? Als mit dem Tod von Benno Ohnesorg in Berlin selbst den Studenten der eher betulichen Pädagogischen Hochschule in der Provinzstadt B. mit einem Schlag bewusst wird, wie unzufrieden sie mit den herrschenden gesellschaftlichen Verhältnissen sind, dringt auch bei ihnen die Politik in alle Fasern des öffentlichen und privaten Lebens ein. Unterordnung und Anpassung wird von ihnen verlangt, gefordert von einer Eltergeneration, die, ihrem Verständnis nach, während des Nazi-Regimes versagt hat und nun im Rennen nach Konsum ihr Heil finden will. Die Freundinnen Bianca, Dorothea
und Rebekka suchen inmitten der Turbulenzen nach einem neuen Lebenskonzept – und nach einem Liebsten. Kein einfaches Unterfangen. Die neuen Freiheiten, die sich die Jugend erkämpft, eröffnen Chancen und Gefahren. Deshalb sind ihnen die Diskussionen in der Cafeteria am Tisch vorn links so wichtig, und ihre Erfahrungen im Studium, in ihren Ferienjobs und bei ihren Auslandsreisen.
Da die drei jungen Frauen in Familien aufgewachsen sind, die unter den Nazis gelitten haben, bewerten sie die restaurative Politik der Nachkriegszeit schon lange kritisch. Aber auch die Verführungen durch jede Form der politischen Agitation. Nein, sie werden keine Revolutionäre und die Mehrheit ihrer Kommilitonen auch nicht.
Ihr Ideal ist eine starke, weltoffene Demokratie. Deshalb jubeln sie Willy Brandt, dem Kanzlerkandidaten der SPD, begeistert zu, der
mit seinem Slogan Mehr Demokratie wagen so recht nach ihrem Herzen ist. Apropos Herzensangelegenheiten ... Am Ende klappt‘s schon mit der Liebe.
bestellen